An meine Zeit bei BeOne erinnere ich mich gerne zurück!

Von Anfang an habe ich gemerkt, dass es hier schlanke Strukturen gibt, der Draht in die Geschäftsführung war von Beginn an da und ich habe mich direkt wohl gefühlt.

Ab dem ersten Tag bekam ich die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und mein Können sofort unter Beweis zu stellen. Dabei konnte ich in Projekte einsteigen, die zu meinen Fähigkeiten und Interessen gepasst haben. Und mich hier mit Hilfe eines tollen Coachings direkt auch weiterentwickelten. Ich habe in dieser Zeit unter anderem einen Six Sigma Black Belt erlangt und meine Projektmanagementfähigkeiten auch auf Vorstandsebenen ausbauen können. Das war richtig spannend!

Eines dieser Projekte habe ich auf dem M-Day – dem internen Mitarbeitertag – vorstellen können. Hier war der Draht zu allen Kolleginnen und Kollegen gegeben, was in der Beratungswelt manchmal doch recht schwierig sein kann.

Zusätzlich konnte ich mich am Business Development beteiligen. Wir haben neue Ablaufprozesse für die Luftfahrtindustrie und Windenergie entwickelt und hieraus Projekte generiert.

Meine Zeit bei der BeOne war eine super Grundlage für meine heutige Tätigkeit und ich greife auch über 5 Jahre später häufig auf das damals gelernte zurück. Der Kontakt zu den damaligen Kollegen ist ebenfalls nie abgerissen. Und das zeigt doch, dass die Chemie stimmt!

Bei BeOne von 2008 bis 2012
Aktuell bei: Airbus, Manager im Manufacturing Engineering

 

Felix Schmidt